Sie sind hier: Aktuelles / Termine
Donnerstag, 25. April 2019

Aktuelles / Termine

Bericht vom Sondertreffen Zinten-Land

Altenau im Harz, 29.-31.03.2019 – Irmgard Lenz hat zum Jahrestreffen Landsleute aus Zinten Land und Umgebung eingeladen. Und wieder sind 16 Personen zusammen gekommen, um gemeinsam ein schönes Wochenende zu verbringen. Alte Geschichten, längst vergessen geglaubte Namen und Orte werden erzählt, ausgesprochen und immer mehr Erinnerungen kommen hervor. Ein wenig Wehmut ist natürlich dabei, aber es wird doch mehr gelacht als traurig dagesessen.

Am Freitagabend kommen wir aus dem Erzählen nicht heraus, was haben wir alles erlebt im letzten Jahr, was gibt es Neues, was ist in nächster Zukunft geplant? Einige der Teilnehmer freuen sich gemeinsam auf die anstehende Schmidt-Reise nach Ostpreußen, andere kramen Geschichten der bisherigen Reisen hervor.

Am Samstag fahren wir nach Goslar. Das Bergwerk Rammelsberg, heute ein Museum, ist unser Ziel. Bei herrlichstem Frühlingswetter tauchen wir ein in die Welt der Bergleute und deren harte Arbeit. Eine Reise durch die Zeit, auch während des Krieges wird hier gefördert, zum Teil durch Zwangsarbeiter. Während draußen die Sonne scheint, fahren einige in den Berg und erleben hautnah die Dunkelheit und den Lärm der Maschinen. Der anschließende kleine Spaziergang durch die Altstadt Goslars ist dann umso schöner. Einige besuchen noch das nahegelegene Klostergut Wöltingerode und zum Kaffee treffen wir uns dann alle wieder im Quellenhof.

Abends geniessen wir Königsberger Klopse satt und nach dem Essen gibt es schöne Fotos von Nord und Süd und natürlich kommt auch Ostpreußen nicht zu kurz.

Im Anschluss bedanken wir uns bei Irmgard Lenz für die Organisation und leisten dafür echte Handarbeit. Eine kleine Tasche wird mit dem Kreiswappen handbemalt: Wolf, Kreuz und Beil sind eindeutig erkennbar und mit der Jahreszahl und allen Unterschriften eine ganz besondere Erinnerung an das diesjährige Treffen.

Auch wenn es von Jahr zu Jahr beschwerlicher wird, die Wege nicht kürzer und die Motivation im ersten Moment ein wenig zögerlich zu sein scheint – so freuen wir uns doch alle auf 2020 und es wäre toll, wenn wir auch dann wieder neben allen bekannten auch das eine oder andere Gesicht zum ersten Mal in Altenau treffen!

Kreisgemeinschaft Heiligenbeil beim Jahrestreffen der Ostpreußen in Wolfsburg

Am 11.5.findet das Jahrestreffen Ostpreußen in Wolfsburg statt. Es werden viele Ostpreußen erwartet. Ein reiches Kulturprogramm ist vorgesehen.

Auch unserer Kreisgemeinschaft wird mit einem Stand anwesend sein.

Hier das Programm:

 

Programm Jahrestreffen Wolfsburg

 

Sonnabend, 11. Mai 2019

09.00 Uhr Öffnung der Halle: Stände der Kreisgemeinschaften und Kulturausstellungen im Foyer

09.00 Uhr Kranzniederlegung Gedenkstein auf dem Klieversberg

10.00 Uhr Musikalisches Vorprogramm Siebenbürger Blaskapelle Wolfsburg

10.30 Uhr Festveranstaltung

Glockengeläut des Königsberger Doms 

Einmarsch der Fahnenstaffel 

Geistliches Wort Domherr André Schmeier Totenehrung 

Grußworte 

Kulturpreisverleihung 

Ansprache Stephan Grigat, Sprecher  Ostpreußenlied 

Deutschlandlied (3. Strophe)

Musikalische Umrahmung: Siebenbürger Blaskapelle Wolfsburg, Leitung: Günther Bodendorfer

12.00 Uhr Mittagspause Gastronomie im Foyer

14.00 Uhr Kulturprogramm Moderation: BernStein

Tanzgruppe Saga aus Bartenstein Ostpreußische Volkstänze

Konzert Isabelle Kusari Faszination Ostpreußen 

Tanzgruppe Saga aus Bartenstein Ostpreußische Volkstänze 

Konzert BernStein Reise nach Ostpreußen

(Ende der Veranstaltung gegen 17.00 Uhr, Änderungen vorbehalten)

 

Anreise:

CongressPark Wolfsburg GmbH

Heinrich-Heine-Straße

38440 Wolfsburg

Eingabe für Navigationsgeräte: Heinrich-Heine-Straße / Klieverhagen 50

 

 

Herta Hoffmann- die „Rosenberger Marjell“ plötzlich verstorben

Tief erschüttert hat uns, die Mitglieder des Vorstandes, die Nachricht vom unerwarteten, überraschenden Ableben unserer Landsmännin Herta Hoffmann, geb. Henning. Sie wurde am 26. Januar 1939 in Rosenberg geboren und verstarb - kurz vor Vollendung ihres achtzigsten Lebensjahres - am 5. Januar 2019 in Stade.

Hertas Herz schlug für „ihr“ Fischerdorf Rosenberg, das ab 1936 ein kommunaler Stadtteil von Heiligenbeil geworden war. Die Landsleute aus Rosenberg bildeten in allen Jahrzehnten bei jedem Kreistreffen eine starke Gruppe, standen treu zur verlorenen Heimat und unserer Kreisgemeinschaft. Einsatzfreudige Landsleute hielten die Dorfgemeischaft zusammen. Als Frau Klara Peschel aus Altersgründen die ehrenamtliche Heimataufgabe nicht mehr ausführen konnte, kam als Nachfolgerin nur Herta Hoffmann infrage. So übernahm sie ab Dezember 2002 die Stadtteilvertretung von Rosenberg. Mit Elan, Tatkraft und Ideen führte sie nun die Heimatarbeit, die für sie zur Herzensangelegenhei wurde. Zu Beginn des Jahres 2003 erschien ihre „Rosenberger Post“ Nr. 1, ein mehrseitiges Informationsblatt an „Meine lieben Rosenberger“ – unterschrieben war es mit „Eure Rosenberger Marjell“. Die letzte eindrucksvolle Ausgabe erschien Mitte Dezember 2018 mit einem Rückblick auf das Jubiläumsjahr des Ortes Rosenberg und ihre Sommer-Reise mit Landsleuten nach Ostpreußen mit Heiligenbeil und Rosenberg als Würdigung des Jubiläums.

Wer so aktiv ist, übernimmt auch weitere Aufgaben in unserer Kreisgemeinschaft, wenn man gebraucht wird. So übernahm Herta Hoffmann im April 2006 das Amt der 2. stellvertretenden Kreisvertreterin und bekleidete es bis September 2007. Von September 2008 bis März 2010 wurde ihr die kommissarische Aufgabe der Kassenwartin übertragen.

Nun hat ein bekennendes ostpreußisches Herz für immer aufgehört zu schlagen. Der Kreisvorstand, die Rosenberger Landsleute sowie die Mitglieder der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil sagen „unserer Marjell“ danke. Wir werden ihr ein ehrendes Gedenken bewahren.

Eine weitere Würdigung dieser Persönlichkeit wird in unserem Heimatblat 2020 erfolgen.

 

Siegfried Dreher, Ehrenvorsitzender

im Namen des Vorstandes

 

Zurück